27 Jan

Demonstration – Bis der Kreml niederbrennt!

24.02.2023, 17:30 Uhr
Jorge-Gomondai-Platz, Dresden

Als Putin und seine Truppen ihre groß angelegte Invasion begannen, dachten sie und ihre Verbündeten, dass die ukrainische Bevölkerung beim ersten Anblick russischer Panzer fliehen würde. Die Realität hat gezeigt, dass in der Ukraine selbst Großväter mit Stöcken russische Truppen aufhalten können. Es war ein langes Jahr für viele, die an der Front kämpfen und die, die Solidarität mit dem Kampf gegen den russischen Imperialismus organisieren. Ein Jahr des Leidens und der Verluste. Aber es war auch ein Jahr des Kampfes, der Solidarität und des Triumphes des Widerstandes gegen die so genannte russische Welt.

Ein Jahr nach all dem wollen wir uns treffen und durch die Straßen von Dresden gehen, wo Politiker*innen oft freundlich zu Putin und seinen Freund*innen sind. Wir wollen lautstark derer gedenken, die nicht mehr unter uns sind und derer, die noch immer nicht nur für ihre eigene Freiheit, sondern auch für die Freiheit anderer kämpfen. Wir wollen zeigen, dass unsere Solidarität mit dem Widerstand gegen Putin und seine Schergen nicht aufhören wird, bis der Kreml niederbrennt.

Für das Ende des Krieges und das Ende des Russischen Imperiums
Anarchist*innen und Antifaschist*innen aus Dresden

20 Jan

Solidaritea zum internationalen Aktionstag in Solidarität mit trans Personen im Knast

Input und gemeinsames Briefeschreiben
Tee und Kuchen
Freitag, 27.01.2023 ab 17 Uhr im Malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

Unsere Gesellschaft ist transfeindlich und stigmatisiert Menschen die nicht ins binäre Geschlechtersystem passen. Dadurch drängt sie diese in Armut, in prekäre Jobsituationen oder Wohnungslosigkeit. Trans, inter, nonbinäre und queere Menschen sind deshalb oft staatlicher Repression ausgesetzt und häufiger mit Knast konfrontiert. Im Knast setzt sich die Diskriminerung fort. Die Menschen erleben soziale Isolation und einen monotonen Alltag. Sie sind mit gewaltvollem Verhalten von Mitgefangenen und Schliesser*innen konfrontiert. Und das Knastsystem an sich ist in Frauen- und Männerknäste unterteilt und damit strukturell diskriminerend gegenüber trans, inter, nonbinären und queeren Menschen.

Weiterlesen

21 Dez

Silvester Kundgebung am Knast

Wo: JVA Dresden, (Wanderweg Am Robinienhain)
Wann: 15.00 – 17.00 Uhr am 31.12.2022

Das Jahr 2022 ist fast vorbei und wir wollen euch zur letzten politischen Aktion des Jahres aufrufen.
Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel werden wir uns an den Gefängnismauern treffen, die unsere Gesellschaft in „gute“ und „schlechte“ Menschen unterteilt. Aber die Realität ist komplizierter. Oft laufen die Menschen, die der Gesellschaft tatsächlich Schaden zufügen, frei herum. Menschen die sich auf Kosten anderer bereichern, Menschen die die Umwelt zerstören, Menschen die Kriege beginnen oder von diesen profitieren. Aber diejenigen, die unter wirtschaftlicher und sozialer Ausbeutung leiden und versuchen Wege aus dieser Situation zu finden, sind oft für viele Jahre eingesperrt.

Weiterlesen

22 Nov

Solidaritea, Freitag 25.11.22 im Malobeo

Gemeinsames Briefeschreiben
Tee und Kuchen

Support the Kill the Bill prisoners in UK
Freitag, 25.11.2022 im Malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden


Im Jahr 2021 hat der Gesetzentwurf über „Polizei, Kriminalität, Strafzumessung und Gerichte“ in Großbritannien landesweit die „kill the bill“ Proteste ausgelöst. Das neue Gesetz wurde unter anderem als Angriff auf das Recht zu protestieren scharf kritisiert.
In Bristol kam es ebenfalls zu Demonstrationen gegen die Polizei und am 21. März 2021 zu Straßenkämpfen.

Weiterlesen

14 Okt

FUNDRAISING/INFO TOUR: Anarchistische Kämpfe und staatliche Repression in Belarus

Veranstaltung in Dresden:

Dienstag, 25.10.22,
Essen ab 18 Uhr, Präsentation 18:30 Uhr
AZ Conni, Rudolf-Leonhard-Straße 39, 01097 Dresden

Die Veranstaltung wird in Englisch sein. Wir bemühen uns um Flüsterübersetzung.

Im Jahr 2020 erhob sich die belarussische Gesellschaft gegen die Diktatur von Alexander Lukaschenko und seinen Lakaien. Monatelang organisierten sich die Menschen, demonstrierten und kämpften für eine gerechte und freie Gesellschaft. Doch der Staat setzte sich durch und begann, den Protest Schritt für Schritt zu zerschlagen. Seit dem Beginn des Aufstandes sind mehr als zwei Jahre vergangen. Tausende landeten für viele Jahre im Gefängnis. Darunter auch Anarchist*innen und Antifaschist*innen, die mit der Bevölkerung auf der Straße standen. Trotz der langen Zeit, die seit den Protesten vergangen ist, geht der Staatsterror weiter, mit immer mehr Verhaftungen wegen der Teilnahme an den Protesten oder des anhaltenden Widerstands gegen das Regime.

Weiterlesen

02 Okt

Repression, Missbrauch und (sexualisierte) Folter in spanischen Gefängnissen – Film und Diskussion

Dienstag, 18.10.2022 @malobeo, Kamenzer Straße 38, Dresden
🔪16:30 – Gemeinsames Kochen
🌽19:00 – Essen
📽 20:00 – Dokumentarfilm Film + Diskussionen mit einem ehemaligen politischen Gefangenen aus dem Baskenland

Über 10.000 politische Gefangene hatte die baskische Unabhängigkeitslinke seit 1960 zu beklagen. Unter ihnen auch zahlreiche Frauen. Die Dokumentation „Bi Arnas“ (baskisch mit deutschen Untertiteln) erzählt die Geschichte von María Nieves Díaz und ihrer gefolterten Tochter Iratxe Sorzabal.

Weiterlesen

20 Sep

Solidaritea, Freitag 30.09.22 im Malobeo

Gemeinsames Briefeschreiben
Tee und Kuchen

Freitag, 30.09.2022 im Malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

Die soziale Isolation von Freund*innen, Familie und Gesellschaft ist ein Aspekt des Gefängnisalltags. Es gibt wenige Kommunikationskanäle und kaum Möglichkeiten, außerhalb der Gefängnismauern in Austausch zu treten. Seit März 2020 hat Covid die soziale Isolation noch verstärkt.

Weiterlesen

19 Aug

Solidaritea, Freitag 26.08.22 im Malobeo zur Internationalen Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen

Input zur Situation einiger Gefährt*innen und aktuellen Kämpfen im Knast
Gemeinsames Briefeschreiben

Tee und Kuchen

Freitag, 26.08.2022 im Malobeo, Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

Wir möchten mit euch gemeinsam im Rahmen der Internationalen Woche der Solidarität mit Anarchistischen Gefangenen Briefe an Menschen im Knast schreiben.
Die Soli-Woche nehmen wir zum Anlass, um an unsere Gefährt*innen zu erinnern, die für ihren politischen Kampf im Knast sitzen und dort weiter für ihre Ideale kämpfen.

Weiterlesen

21 Jun

trans*Menschen im Knast brauchen unsere Solidarität!

Was: Input trans*Menschen im Knast und gemeinsames Briefeschreiben
Wann: Freitag, 24.06.2022 18 Uhr
Wo: malobeo – Kamenzerstr. 38, 01099 Dresden

Am 25. Juni gibt es in Dresden auch dieses Jahr wieder die Queer Pride – laut, glitzernd, empowernd gehen wir auf die Straße. Aber nicht alle können mitfeiern. Unsere Gesellschaft ist trans*feindlich, stigmatisiert Menschen, drängt sie dadurch in Armut, in prekäre Jobsituationen oder Wohnungslosigkeit. Trans*, inter und nonbinäre Menschen sind oft staatlicher Repression ausgesetzt und dadurch häufiger mit Knast konfrontiert. Es gibt also verschiedene Probleme von denen Menschen betroffen sind. Die diskriminierende Gesellschaft aber auch das Knastsystem als solches. 
Deshalb brauchen sie unsere Solidarität.
Wir laden euch am 24.06.22 um 18 Uhr zu einer Veranstaltung ins Malobeo ein. Wir wollen einen kleinen Input zu dem Thema geben und mit euch gemeinsam Briefe schreiben an trans* Menschen in Haft.