13 Jul

Solidinner – veganes 3 Gänge Menü gegen Repression am 23.07.2021 im AZ Conni, Dresden

Noch nie war solidarisch sein so einfach und sooo lecker. 
Wir laden euch ein zum Prisoner-Solidinner! 
Es wird ein veganes 3 Gänge Menü geben. 
Ihr kommt einfach vorbei bringt eure Freund*innen und Familie mit und lasst euch verwöhnen.

Repression betrifft alle Menschen, die das gegenwärtige System kritisieren und dadurch zwangsläufig an die Grenzen dessen stoßen, was dieses System zu tolerieren bereit ist. Um sie nicht alleine zu lassen, wollen wir einen schönen Abend mit Speis und Trank gestalten und die Erlöse den Betroffenen zukommen lassen. 

Das Solidinner findet am 23.07.2021 im AZ Conni ( Rudolf-Leonhard-Straße 39, Dresden) statt. Das Essen wird ab 18:00 Uhr serviert. Kommt also gerne ein bisschen eher, um einen schönen Platz zu bekommen. Auch um der schönen Atmosphäre, freuen wir uns, wenn ihr nicht allzu spät auftaucht. Der Abend wird alkoholfrei sein, bitte verzichtet also auf das Mitbringen und den Konsum von alkoholischen Getränken. Der Zugang zum AZ Conni ist barrierearm und kann mit einem Rolli erreicht werden.


Folgende Repressionsfälle wollen wir unterstützen:

Moria 6
Am 12. Juni 2021 wurden vier jugendliche Asylbewerber nach dem Brand im Lager Moria auf Lesbos der „Brandstiftung mit Lebensgefahr“ für schuldig befunden und vom Gericht in Chios zu zehn Jahren Haft verurteilt. Obwohl Dokumente belegen, dass drei Angeklagten zum Zeitpunkt der Verhaftung minderjährig waren, wurden sie als Erwachsene vor Gericht gestellt. Zwei der sechs Angeklagten waren bereits im März vor dem Jugendgericht in Lesvos verurteilt worden.
Die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union ist unmenschlich. Menschen werden an den Grenzen Europas unter grausamen Bedingungen festgehalten. Mit diesem Prozess schieben sie die Verantwortung für diese Politik auf die, die ohnehin schon unter der Flucht und ungerechten Lebensumständen leiden. 
Aktuelle Informationen dazu auf: https://freethemoria6.noblogs.org/

Tear Down Tönnies
Ausbeutung, Rassismus, kapitalistisches Massenschlachten – Die Milliardengewinne von Tönnies basieren auf der Ausbeutung von Tieren, Menschen und Umwelt. Am 21.10.2019 ließen das 30 Aktivist:innen nicht unwidersprochen und besetzten 14 Stunden lang die Schlachtfabrik R. Thomsen in Kellinghusen. Wo sonst täglich bis zu 6.000 Schweine ermordet werden, war der Betrieb blockiert. In 9 Zivilklageverfahren fordert Tönnies nun jeweils 16.761 € von den Aktivist:innen. Die Aufsplittung der Verfahren soll ein Exempel statuieren, die Prozesskosten in die Höhe treiben und die Klimagerechtigkeits-/Tierrechtsbewegung lahmlegen. Doch wir sagen: Kriminell ist das System Tönnies, nicht der Widerstand dagegen. Deshalb unterstützen wir die Kampagne Tear Down Tönnies.
Mehr dazu: https://teardowntoennies.noblogs.org

Die 3 von der Parkbank
Im Oktober 2020 wurden „die 3 von der Parkbank“ zu Haftstrafen von 19 und 22 Monaten verurteilt. Seit einigen Wochen ist das Urteil rechtskräftig. Den drei Anarchist:innen wird vorgeworfen, Brandanschläge in Hamburg geplant zu haben. 2 der 3 Beschuldigten saßen daraufhin mehr als 18 Monate in Untersuchungshaft, ließen sich jedoch auf keine Deals und Einschüchterungsversuche der Staatsanwaltschaft ein.
Mehr Infos sowie ein Statement der 3 gibt‘s hier: https://parkbanksolidarity.blackblogs.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.