24 Jun

Solidaritea 28.06.2019 – Kriminalisierung von Frauen* als sogenannte „Asoziale“

Wann: 28.06.19
Wo: Malobeo, Kamenzer Str. 38
Ab 17 Uhr Kuchen, mit Input und Briefe schreiben an inhaftierte Frauen*
ab 19 uhr Küfa, Film „…dass das heute noch immer so ist – Kontinuitäten der Ausgrenzung“ und Diskussion

Wir wollen euch einladen mit uns die Vereinzelung von Knast aufzubrechen und hinter die grauen Schatten von Stigmatisierung und Kriminalisierung blicken. Beim Solidaritea wollen wir uns am 28.06 der Kriminalisierung von Frauen* als sogenannte „Asoziale“ widmen.

Das Unrecht, welches Frauen* unter diesem Begriff erlitten reicht weit in die Geschichte zurück, weißt aber auch viele Kontinuitäten zu Heute auf. Der Dokumentarfilm „…dass das heute noch immer so ist – Kontinuitäten der Ausgrenzung“ schildert exemplarisch die Geschichte von Verfolgung und Stigmatisierung sogenannter Asozialer im Nationalsozialismus.
Maria Potrzeba wurde vorgeworfen, eine sexuelle Beziehung zu dem polnischen Zwangsarbeiter Florian Spionska zu haben. Sie war zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre alt. Nach einem Verhör durch die Gestapo wurde sie in das Jugendkonzentrationslager Uckermark eingeliefert. Florian Spionska wurde öffentlich gehängt. Maria leidet bis heute unter der Verfolgung.
Wie in allen Familien gibt es auch in ihrer Familie generationsübergreifende Auswirkungen der Verfolgungsgeschichte. Nichten und Neffen berichten, wie sie von der Verfolgung ihrer Tante erfahren haben und was diese Geschichte für sie bedeutet. Wie viele der als „asozial“ kriminalisierten Frauen* erhielt sie nie eine Ankerkennung oder Entschädigung.
Lasst uns das Schweigen aufbrechen und uns über das Thema austauschen.
Bringt gerne eure Freund*innen mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.