17 Mrz

Anhörungsmarathon in Belarus – 52 Menschen inhanftiert – Interview mit Aktivisten

Der 16. März war ein Marathon von Gerichtsverfahren in Belarus. Über 50 Anhörungen fanden gestern in verschiedenen Städten statt und 52 Personen wurden inhaftiert. Nach der gewalttätigen Festnahme des anarchistischen Blocks, dessen Unterstützer*innen und Leuten die einfach daneben standen nach der Demonstration am 15. März in Minsk und den Festnahmen nach Demonstrationen in anderen Städten wurden 52 Menschen zu 12 bis 15 Tagen Gefängnis verurteilt, mindestens 25 davon Anarchist*innen.

Die Vorwürfe waren Widerstand gegen die Festnahme und Vermummung auf der Demonstration. Die Idee hinter diesen Strafen ist, die Menschen für die nächsten 2 Wochen im Knast zu behalten, da weitere Proteste angekündigt sind.

Momentan sind über 160 Journalist*innen, Anarchist*innen, Oppositionspolitiker*innen und Menschen die an den Demonstrationen teilgenommen haben verurteilt zu Geldstrafen oder kurzzeitigen Gefägnisstrafen. Die Zahlen steigen täglich.

Radiodreyeckland hat gestern ein Interview mit einem Aktivisten aus Belarus, der momentan in Minsk ist, geführt. Er gibt einen kurzen Überblick über die Situation und den Kontext der Proteste und was zu erwarten ist.

*Das Foto zeigt einen der Festgenommenen, der von der Polizei verletzt wurde im Gericht in Minsk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.