02 Mrz

Spendenseite für Solidarität mit anarchistischen und antiautoritären Aktivist*innen aus der Ukraine

Wir unterstützen Menschen aus anarchistischen und antiautoritären Zusammenhängen, ihre Familien und Freund*innen. Denjenigen, die fliehen müssen, helfen wir mit Reisekosten, Unterkunft solange wie nötig, „Taschengeld“ und besonderen Bedürfnissen. Wir unterstützen auch Menschen, die sich noch im Land befinden, mit jeglicher notwendigen Unterstützung. Wir unterstützen Operation Solidarity and Resistance Committee Collective.

Donate via Paypal.

Donate via Bank Account.
Name: UGMR
IBAN: DE57 4306 0967 1216 4248 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS GEMEINSCHAFTSBANK EG
Subject: Ukraine

Donate via Monero directly to Operation Solidarity
47A9U7sFxua95rtjyT7mtwgEDN8HcdRyfe8TvQBx1KUSaGKRTF71pMcFa735oCEXUpMPsa8gvEb7EMn2Fb4DkFfMCMgAXnZ

3 Gedanken zu „Spendenseite für Solidarität mit anarchistischen und antiautoritären Aktivist*innen aus der Ukraine

  1. Vielen Dank dafür. Ihr seid der einzige anarchistische Zusammenhang aufbereitet Flur der sich mit konkreter Solidarität einbringt und der schnell und eindeutig am ersten Kriegstag reagiert hat. Überall sonst sind Larifari-Statements das höchste der Gefühle. Das während Russland sic immer weiter faschisiert und die größten Kriegsverbrechen in Europa seit 45 begeht, während tschetschenische Kämpfer das größte AKW Europas beschießen. Die deutschsprachige Linke hat wenn sie weiter dermaßen (nicht) reagiert und weiterhin pseudokommunistische Putinfreunde in ihren Reihen duldet/deren relativierendes Lied singt wirklich keinerlei Existenzberechtigung mehr.

  2. Hi! Ich würde gern was Spenden, möchte aber, dass das Geld in die Ukraine geht und die Kämpfer*innen vor Ort unterstützt und nicht in die Flüchtlingshilfe, da dafür mMn schon ausreichend gesammelt wird. Geht das?

  3. Hallo, hier ist jemand aus der FAU. Ich habe euch eben 200,00 EUR überwiesen und es würde mich freuen, wenn mindestens die Hälfte davon nach Kiev ginge, gerne auch die gesamte Unterstützung. An der Stelle noch ein Hinweis auf einen Videobeitrag in der spanischen Tageszeitung »El País«, in dem euch sicherlich das eine oder andere bekannt vorkommen dürfte. Vielen Dank für euren Einsatz! https://twitter.com/FAUGewerkschaft/status/1504197949525475335?s=20&t=SiaHfUkdQEwIApelMHE1ZQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.