27 Mai

Eigentum abschaffen, Besetzungen sind kein Verbrechen – Kundgebung Amtsgericht, 28.05, ab 8:30 Uhr

Transpi am besetzten Haus am Basteiplatz

Am Freitag, dem 28.05.2021, soll vor dem Amtsgericht Dresden der erste von drei Prozessen gegen vier von insgesamt 12 Menschen geführt werden, denen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung in Höhe von ca. 21.000€ im Kontext der Basteiplatzbesetzung vom 24.08.2019 vorgeworfen wird. Die Besetzung der Villa am Basteiplatz 3 sollte auf die ungerechte Verteilung von Eigentum und die ungerechten Wohnverhältnisse in (nicht nur) Dresden aufmerksam machen. Der Prozess bietet eine erneute Gelegenheit, auf die weiterhin ungerechten Verhältnisse aufmerksam zu machen. Um deutlich zu machen: nicht die Besetzung ist das Problem, sondern diese Art von Besitz!


Kommt ab 8:30 Uhr zur Kundgebung vor dem Amtsgericht in Dresden (Roßbachstraße 6), um für Besetzungen als politische Praxis einzutreten. Und um immer wieder zu fordern, dass sich an den kapitalistischen Eigentumsverhältnissen und ihrem bedingungslosen Schutz ganz grundlegend etwas ändern muss.

Eigentum abschaffen, Besetzungen sind kein Verbrechen!
Aus gegebenem Anlass wird es auf der Kundgebung ebenfalls Möglichkeiten (Redebeitrag, Infostand) zur Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt geben.

Weitere Infos über Twitter @wirbesetzendd und #dd2805 #ddbesetzen
Link: https://wirbesetzendresden.blackblogs.org/2021/05/25/kundgebung-2805/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.