14 Mar

Größte Proteste in Belarus in den letzten 10 Jahren

In den letzten Wochen sind Menschen in Belarus gegen das Gesetz Gesellschaftliches Parasitentum auf die Strasse gegangen. Das Gesetzt wurde von Lukaschenko bereits 2015 unterzeichnet, wurde aber erst Anfang 2017 unangenehm für die Bevölkerung. Tausende protestierten in den Strassen von Minsk, Brest, Gomel und vielen anderen kleineren Städten, überall in Belarus, um ihren Unmut über das Gesetz und das aktuelle Regim zum Ausdruck zu bringen. Die Proteste schienen weniger von der „offiziellen“ Opposition beeinflusst zu sein, vielmehr haben sich Menschen, die vorher nicht in die Politik involviert waren zusammen organisiert. An mehreren Orten spielten Anarchist*innen eine nicht unbedeutende Rolle bei den Protesten. Letzte Woche begann die belarussische Regierung mit Repression gegen die Protestierenden vorzugehen – bis jetzt sind über 48 Menschen für verschiedene Rechtsverletzungen festgenommen und verurteilt worden.

Weiterlesen

13 Feb

Überblick der aktuellen Entwicklung von Repression in Spanien

PDF Version des Textes

Einleitung: Vielleicht hast du bereits über das neue spanische Gesetz zur öffentlichen Sicherheit gelesen, im allgemeinen Sprachgebrauch „Ley Mordaza (Gag)“ genannt und darüber, wie der Staat mit diesen Mechanismen zivilen Ungehorsam unterdrücken möchte. Vielleicht hast du auch schon von den aktuellen Anzeigen gegen Sänger_innen, Dichter_innen und Menschen die twittern … gelesen, weil ihre Texte oder Witze als Rechtfertigung von Terrorismus eingestuft werden. Die staatlichen Kräfte sind eindeutig schwer am Arbeiten in Spanien!! Mit diesem Artikel wollen wir zeigen und erklären, welche Gesetze die Aktionen des spanischen Staates legitimieren. Wo sie her kommen und wo es noch hingehen wird. Vergangenheit und Zukunft von Repression in Spanien … viel Spass!!

Weiterlesen

09 Feb

Antifaschisten aus Belarus brauchen deine Unterstützung!

Vadim Boyko ist ein antifaschistischer Fußballfan des Vereins FC Partyzan aus Minsk. Mit anderen wurde Vadim am 22. März 2016 inhaftiert. Ihnen wird vorgeworfen, an einem bereits zwei Jahre zurückliegenden Angriff auf rechte Hooligans teilgenommen zu haben. Am 3. Februar soll nun der Prozess gegen Vadim eröffnet werden. Die Kosten der Verteidigung belaufen sich voraussichtlich auf 5000€, einen Teil davon konnten wir bereits abdecken, für den Rest benötigen wir eure Unterstützung. Weiterlesen

31 Jan

Gefängnisstrafe für Geschäftsführer der anarchistischen Zeitung „Meydan“

Die Istanbuler Generalstaatsanwalt startete Ermittlungen gegen unsere Zeitung, wegen der Artikel „Sowohl Ankunft als auch Weggang des Staates geschehen aus Angst“, „Bis auf Weiteres verboten“ und „Leben wiedererschaffen“ in der 30. Ausgabe mit dem Titel „Alles verbieten“. Das auf die Ermittlungen folgende Gerichtsverfahren ging nach fast einem Jahr zu Ende. Weiterlesen

28 Nov

Wahrnehmung von und Propaganda ferner Kämpfe am Beispiel des Ukraine-Konflikts

08. Dezember 2016 | 17 Uhr | malobeo, alternatives cafe & anarchistische bibliothek Kamenzer Straße 38

Filme und Diskussion

Wenn Menschen ohne persönliche Verbindungen in die Gegend von Kämpfen weiter weg erfahren, müssen sie sich normalerweise auf die Medien und die Wahrnungen politischer Gruppen von Außerhalb verlassen. In der Rezeption der uns zur Verfügung stehenden Quellen versuchen wir oft, uns eine „objektive“ Perspektive einzunehmen und vergessen, dass wir die Dinge durch den Filter unseres politischen Schemas sehen. Wir hören auf etablierte „Experten_innen“ und sehen die Vorurteile nicht, die aus unseren kolonialistischen/imperialistischen Blickwinkeln ergeben.

Weiterlesen

20 Oct

Prozess wegen Blaulichtwurf endet mit Geldstrafe

Am Montag dem 17.10. fand zu einem historischen Datum der Prozess wegen angeblichen Blaulichtwurfs beim ersten Pegida-Geburtstag sein Ende.

Zu Anfang wurde ein scheinbar aus mehreren Handkameras zusammengeschnittenes Video der Polizei gezeigt. Es zeigte nicht den Tathergang, außerdem wurde trotz des häufigen Heranzoomens auf nur selten vermummte Gesichter der friedlichen Gegendemo-Teilnehmenden der Beschuldigte nur bei seiner Festnahme identifiziert.

Nichtsdestotrotz zeigte das Gericht wenig Zweifel an der Version der im vorherigen Prozesstag verhörten Zivilbeamt*innen, sodass der Verteidiger des Beschuldigten des drohenden Strafmaßes beantragte, die Verhandlung auf die Höhe der Tagessätze des zuvor verhängten Strafbefehls zu beschränken.

Weiterlesen

27 Sep

Prozess gegen Antifaschisten ein Jahr nach Pegida-Geburtstag

Heute fand am Amtsgericht Dresden der zweite Verhandlungstag im Verfahren “Blaulichtwurf im Rahmen des Pegida Geburtstages”, am 19. Oktober 2015 statt.

Spannend am heutigen Verhandlungstag war die Beweisaufnahme, in deren Rahmen zwei Zivilbeamt*innen vorgeladen waren. Die Schilderung der Beamten gibt einen guten Einblick in ihre Arbeit und uns die Möglichkeit, dazu zu lernen.

So befanden sich an dem besagten Pegida-Geburtstag mehrere Zivilbeamtinnen von der Polizei in Hannover in Dresden mit der Aufgabe, Straftaten zu erfassen, bzw. Tatbeobachterin zu sein. Dafür waren diese in schwarz gekleidet, um sich unter die Gegenprotestierenden zu mischen.

Weiterlesen

18 Sep

Material zum Alternative zu Knästen – Workshop

15 Aug

Anarchismus nach Fidel und Pinochet

Graffiti mit einem Vogel

25. August 2016 | 19 Uhr | AZ Conni, Rudolf-Leonhard Str. 39

Vortrag und Diskussion:

Mario ist kubanischer Historiker und Anarchist, Mitglied des anarchistischen Kollektivs Taller Libertario Alfredo López (TLAL), des Netzwerkes Observatorio Crítico und Mitbegründer der Anarchistischen Föderation in Mittelamerika und der Karibik (FACC). Cristian ist chilenischer Anthropologe und Mitglied der Gruppe “Acracia”, die Teil der Lokalen Anarchistischen Förderation von Valdivia (FALV) ist.

Weiterlesen